Wissenswert

So gesehen

“Eine Frage der Perspektive.”

In einem Interview bei 180° [Podcast Amazon] erzählt Andreas Pröve mitunter über seinen Krankenhausaufenthalt nach einem Verkehrsunfall. Der Umgang mit der Diagnose Querschnittslähmung war sehr unterschiedlich. So auch, wie er berichtet, die Reaktion seiner Eltern.

Als sein Papa ihn besuchte, saß er an seinem Bett und weinte. Er war traurig über die Querschnittslähmung seines Sohnes.

Seine Mama hingegen kam mit einer Flasche Sekt und wollte feiern. Feiern, dass er dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen war.

Andreas Pröve entschied sich für die Sichtweise seiner Mama, welche ihm genügend Kraft und Energie gab, auf unzähligen Reisen durch alle Erdteile die Grenzen des Machbaren zu suchen – wie er es selbst so schön beschreibt.

“In diesem Sinne wünsche ich eine gute Sicht auf die Dinge.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.