Neuronale Plastizität, Wissenswert

Damit gute Gefühle zur Gewohnheit werden

“Du brauchst nicht viel dazu.”

Zutaten:

  • Proaktivität [zielgerichtetes Handeln]
  • Kontinuität [tägliche Wiederholung]
  • 66 Tage

Wenn Du proaktiv und kontinuierlich über 66 Tage etwas tust, kannst Du Dir zum Beispiel eine neue positive Gewohnheit aneignen.

Das ist die Vernetzungsmethode des Gehirns [es lernt durch permanente Wiederholung] und die durchschnittliche Dauer, bis so ein Vorgang der “Neuvernetzung” im Gehirn abgeschlossen ist.
[Sehr vereinfacht dargestellt. Faktoren wie beispielsweise Persönlichkeit und Umstände spielen natürlich auch eine Rolle.]

Du bist es gewohnt Angst und Panik zu haben, höchste Zeit, dass Du neue wohltuende Automatismen erlernst.

Vielleicht stellst Du Dir die Frage: “Wie soll ich bei so viel negativen Gedanken, Gefühlen und Erleben noch etwas Gutes daran sehen?”

Eine der erfolgreichsten simpelsten Verfahrensweise sich auf die freudigen Erlebnisse und Emotionen zu konzentrieren ist die Dankbarkeit .

Es können ganz banale Dinge sein, für die Du dankbar bist. Dass Du heute eine kleine Herausforderung geschafft hast, dass den Zug nicht verpasst hast obwohl Du zu spät dran warst etc.

Probier es doch mal aus.
Überlege Dir täglich mindestens 3 Dinge, für die Du heute dankbar bist. Noch wirkungsvoller ist es, wenn Du diese aufschreibst.

“In diesem Sinne wünsche ich viele Synapsen, die Luftsprünge machen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.